Endlich wieder Spielpraxis!

Paulin bleibt hartnäckig an einem Spieler von Avoy MU Brno dran

Nach einer langen Zwangspause empfingen wir gestern unsere guten Freunde von Avoy MU Brno zu einem gemeinsamen Freundschaftsspiel. Unter Einhaltung des neuen COVID-Präventionskonzepts war es ein gelungener Tag mit einer unglaublichen Premiere für unser Team.

Gestern Nachmittag war der ASKÖ 20 in der Hopsagasse in Wien der Schauplatz des ersten internationalen Freundschaftsspieles des Kalenderjahres. Erfreulicherweise waren für das österreichische Team gleich 9 Spielerinnen und Spieler im Einsatz, was ein absoluter Rekord für den österreichischen Blindenfußball ist. Beinahe historisch ist die Tatsache, dass die österreichische Mannschaft zwischenzeitlich ausschließlich weibliche Feldspielerinnen am Platz hatte, was ein großer Schritt für die Entwicklung des Sports war. Immerhin gibt es bislang in Europa keine einziges weibliches Nationalteam.

Das Spiel an sich ging in freundlicher Atmosphäre über die Bühne, wobei unsere Nachbarn und Titelverteidiger der zentraleuropäischen Liga tendenziell mehr Spielanteile hatten. Ein großen Teil daran hatte sicher auch das Fehlen unseres Offensivstars Musti. Nach einer intensiv umkämpften Halbzeit trennten sich beide Mannschaften torlos.
Die zweite Halbzeit bestritt das Österreichische Team überwiegend mit einem reinen Frauenteam, das mit wackerer Defensivleistung das Ergebnis halten konnte und auch selbst zu Torchancen kam.
Nachdem das gesamte Team ausgetauscht wurde, nutzten die routinierten Gäste eine kurze Phase der Verwirrung eiskalt aus und sorgten für den 1:0 Endstand.

Im Anschluss an das Spiel wurde noch zusätzlich eine überlange Halbzeit gespielt, diese konnten die Brünner ebenfalls mit 1:0 für sich entscheiden.

Trotz der Niederlagen war es ein gelungener Nachmittag. Das Team kann auf die gezeigte Leistung gegen eines der besten Teams in Europa stolz sein und konnte zudem noch wichtige Erfahrungen am Spielfeld sammeln.

Leave a Comment